Wechsel der Zeiten

 


Nun, es ist nicht nur das Wetter, was mich mähschugge macht. Einmal bitterkalt, so dass ich gar nicht mehr weiss, ob mein Arsch mir noch hinterherhinkt, dann Schnee, so dicht und fett, dass ich denk, was ist bloß mit Fräulein Holle los (dazu muss ich noch was anmerken) und dann wieder Frühlingsgefühle, wärmende Sonne und ein Pustewind, der mir mein frischgestyltes Haar so durchwirbelt, dass ich am Ende nicht mehr sicher bin, sollte DIE so ausschauen oder nicht.

 

Fräulein Holle: Wer kann mir mit Bestimmtheit sagen, dass sie ein Fräulein oder eine Frau Ist. Komisch, ist mir bisher nicht aufgefallen, dass der Mann von ihr oder eben auch keiner, nie erwähnt wurde. Hab ich vielleicht beim Vorlesen meiner Mutsch nicht wirklich zugehört????

Egal, weiter im Text.

Also, es wechselt das Wetter, die Temperaturen und manchmal eben auch die Menschen. Auch Gefühle wechseln….Wechseljahre, Wechsel der Gefühle, Liebe und Hass, Freund und Feind usw.

Manchmal ist man von Menschen angetan und manchmal eben auch nicht.

Immer dachte ich, es ist wirklich die Chemie, welche stimmen muss. Ich muss jemanden riechen und hören können, das was er /sie sagt muss stimmig sein, auch wenn man anderer Meinung ist und meist eben auch die Äußerlichkeiten.

Dann kommt das Bauch- oder eben auch Herzgefühl dazu.

Nun saß ich diese Woche genau mit so einem Menschen da. Vor einiger Zeit passte es und trotzdem hatte ich immer so ein komisches Gefühl…im Unterbewusstsein. Kann es nicht wirklich erklären….war es fehlendes Vertrauen, Misstrauen oder so etwas halt.

Wie ich halt so bin, stell ich mich nicht der Sache, denk mir meinen Teil und vermute, ich hätte recht….mit meiner Annahme.

Habt ihr eigentlich mal bemerkt, dass wir bei solchen Dingen immer ziemlich schnell sind?!

Danach sagen wir meist: Ich habs doch gleich gewusst oder gesagt!

Und davor: Ich ahne was!

Wie auch immer, am Schluss haben wir meist recht, wenns daneben geht.

Ich schau TV, ärgere mich maßlos darüber, dass die Mädels und Buben bei Sat 1 „ Germanische Stimme“ besser singen, als die Liederträllerer bei Stefan Raab. Man, man…die sollen nach Baku und es klingt, wenn man es so noch bezeichnen kann, ziemlich öde und langweilig. Sicher, jetzt könnte man meinen, wir verzichten auf den Siegersong, um den Griechen auch in der Hinsicht unsere vollste Unterstützung zu geben, aber nö….das ist einfach nix.

Zurück zum Punkt, denn ich merke, wenn ich jetzt dort weitermache, komm ich niemals mehr zurück, was ich doch im Bezug auf den Wechsel schreiben wollt.

Alsa, denn also hatte ich ja schon, ich gucke also, reg mich wahnsinnig auf: zu dick, zu enge Klamotten (Presswurscht), keine Stimme, keine Volumen und nix mit Wiedererkennungswert und dann schalt ich um….eine Werbung, eine Soap lief da und die Menschen, ja, sie erinnerten mich genau an so eine (ganz am Anfang meines Textes kurz beschriebene) Situation. Ich musste daran denken und mir kam in den Sinn, dass ich eigentlich nie die Chance gegeben hatte herauszubekommen, ob „ ich habs immer gewusst“ stimmen konnte.

Kurze SMS und ein Warten.

Was soll schon schief gehen, ausser das gar nix geht.

Stunden später doch eine Antwort, ein Treffen ein paar Tage später…..und die Welt steht Kopf, meine Welt.

Ich muss gestehen, manchmal ist man(n) wirklich ein „VOLLKOFFER“ und das eigene Bauchgefühl verwechselt man(N) dann wahrscheinlich mit Bläherscheinungen nach zu viel Zwiebel im Essen.

Alles war anders…einfach schön und so muss ich sagen: He, danke Ösi´s für diesen Spruch: SCHAUEN WIR MAL !

 

Es ist wirklich das Beste, was je erfunden, gesagt oder gedacht wurde.

In diesem Sinne….schaut mal….was passiert….auch mit dem Wetter.

Zurück zur Bilderübersicht