Der Herbst beginnt

von Paolo Gelb, Dienstag, 11. September 2012 um 13:58
Herbst wird es
Ein leichter Hauch zieht über die Blüten, welcher den letzten Tanz des Sommerswindes ankündigt.
Das Blattwerk scheint sich in seinen Farben den herannahenden Spiel der Natur, der Temperaturen und Witterungsverhältnissen anzupassen.
Es wird Herbst.
Selbst die Sonnenblumen zeigen uns durch die Haltung ihrer Köpfe, dass Veränderungen bevor stehen.
Der Sonnenstaub, der sich auf ihrer Blätter legt, wartet auf Abholung. Getragen durch die letzten, weichen und warmen Winde, verteilt er sich in der Umgebung.
Die Blüten verändern nicht nur ihre Haltung, sie richten ihre Strahlen der Blütenblätter nicht mehr gen Sonne, sondern zeigen uns, dass es Zeit wird, weiter zu gehen.
Voller Samen, voll mit dicken, fetten Kernen stehen sie, zwar schon gelblichbraun verfärbt und ein wenig vertrocknet, trotzdem stolz im Felde, zeigen uns, dass die Kraft der Natur immer der Ursprung für das Neue ist. Sicher, der Prozess des Verwelkens stimmt uns traurig, aber im Grunde ist dieser nötig, um dem leisen Wachstum der Erneuerung eine Chance zu geben.
Der Phönix aus der Asche…. ja, La Hong meinte letztens zu mir, genau dies wäre sein Motto.
Aufsteigen, gestärkt, voller Tatendrang, voll mit Emotionen und ein herrliches Leuchten in den Augen, welches uns zeigt….wir sind bereit, bereit um neue Wege zu bestreiten.
Ich überlege, denn dies sollte sich in meinen Bildern wiederspiegeln, die, welche irgendwann mal in seinem Atelier hängen werden. Wenn er sie anschaut sollen sie genau diese Emotionen wecken, ihm dieses Leuchten in die Augen zaubern und wenn der Moment kommt, dann sollen die Tränen den See seiner Gedanken und Erinnerungen füllen.
Ja, der Herbst kommt.
Ein Farbenpracht entfaltet sich um uns, über uns und wenn wir es zu lassen, in uns.
Es ist kein Täuschen über die Vergänglichkeit.
Leben ist Bewegung… Stillstand bedeutet gleichsam nicht Verharren in sich, sondern keine Weiterentwicklung, kein Weiterkommen und auch kein Vorwärtskommen. Wir nehmen dann nicht das wahr, was uns zum Denken und Fühlen bewegen soll, sondern nur das, was war und nicht mehr ist. In der Vergangenheit zu Leben, trübt uns den Blick für das JETZT.
Phönix aus der Asche…. es muss ein Origami werden…. Der in vielerlei Hinsicht all das verkörpert, was ich heute in mir trage und ich euch erklären bzw. erzählen wollt.
Ich freue mich so sehr, dass ich meinen Weg mit euch teilen darf, euch meine Begeisterung nicht nur erreicht hat, sondern auch die Flamme entzünden konnte, die mich Leben lässt…. mit euch.
Danke auch, für die Perfektionierung unser aller Origamifingerfertigkeit, die meisterliche Formen angenommen haben und noch EINES:
Bitte schreibt eure Namen darauf, eure Herzenswünsche, Träume und Hoffnungen und ein Datum….. wenn sie dann am heiligen Himmel, im Atelier der sich zu Kleidern verwandelnden Stoffe, Farben und Gefühlen hängen….. unsere Origami´s, dann wird er jedes Mal wissen und fühlen, dass dies ein wirklich Kunstwerk ist, einzigartig in seiner Kraft und Vielfalt und so voller positiver Energie und er wird stolz sein dürfen, dass er dieses bei sich haben darf…. EIN HIMMEL, unseren HIMMEL, der GEFÜHLE!

 

Zurück zur Bilderübersicht